Ju-Jutsu als Wettkampfsport

Ju-Jutsu Fighting - Wettkampf  
   
Der Ju-Jutsu Fighting - Wettkampf besteht aus drei Teilen (Parts).
Der Kampf beginnt mit dem ersten Part. In diesem Part versuchen die Kämpfer durch Schläge und Tritte (Atemitechniken) zu punkten. Dabei dürfen nur runde, das heißt seitlich ankommende Tritte und Schläge verwendet werden, welche den Kopf nur leicht berühren dürfen (Leichtkontakt). Bei Atemitechniken zum Kopf wird auf eine kontrollierte Ausführung geachtet. Zu Part eins gehören auch Atemitechniken zum Körper, welche ebenfalls kontrolliert ausgeführt werden müssen, jedoch mit etwas stärkeren Kontakt erlaubt sind (Halbkontakt).
Nach ca. 20 Sekunden sollten beide Kämpfer in den Griffkontakt übergegangen sein.
Ab diesem Moment befinden sich die Kämpfer im Part zwei. In diesem Part wird versucht den Gegner ausschließlich durch einen Wurf oder einen Hebel zu Boden zu bringen.
Der Bodenkampf bildet dann den dritten Part. Hier ist das Ziel seinen Gegner 20 Sekunden mit Hilfe einer Festlegetechnik zu halten oder ihn durch eine Würge- oder Hebeltechnik vorzeitig zum Abklopfen zu bringen.
 
Wertung im Ju-Jutsu Fighting Wettkampf  
Bei einem Wettkampf sind drei Kampfrichter pro Mattenfläche anwesend. Es gibt zwei Nebenkampfrichter und einen Hauptkampfrichter, der die Kommandos an gibt.
Die Kämpfer haben unabhängig von den Technikgürtel im Kampf nur einen weißen bzw. einen roten Gürtel an. Die Gürtel dienen den Kampfrichter zur Unterscheidung der Kämpfer. Die Kampfrichter zeigen die Punkte durch Anheben des Armes an, wobei sie passend zu den Kämpfern einen Arm rot und einen weiß markiert haben.
Es wird eine Einpunktewertung (wazari) angezeigt, indem der entsprechende Arm des Kampfrichters in Schulterhöhe waagerecht ausgestreckt wird. Eine Zweipunktewertung (Ippon) wird durch einen senkrecht nach oben gestreckten Arm des Kampfrichters angezeigt. Es müssen immer zwei der Kampfrichter gleichzeitig eine Wertung für den selben Kämpfer angezeigen, damit die Wertung dem Kämpfer am Kampftisch zugesprochen wird.
Die Zweipunktewertungen (Ippons) werden zusätzlich zur normalen Punkteaddierung durch Aufleuchten eines grünen Lämpchens im entsprechendem Part angezeigt. Erreicht ein Kämpfer in allen drei Parts einen Ippon hat er unabhängig vom Punktestand vorzeitig gewonnen. Dieses Ergebnis nennt man auch „technisches K.O.“.
Ein Kämpfer erreicht einen Wazari durch eine gelungene Technik. Ein Ippon dagegen verlangt eine dynamische und technisch hochwertige Technik. Zwingt ein Kämpfer seinen Gegner durch eine Hebel oder Würgetechnik zum Abklopfen bekommt er in diesem Part eine Dreipunktewertung.
 
Strafpunkte  
Verstößt ein Kämpfer gegen Regeln, indem er zum Beispiel nach ca. 20 Sekunden keinen Versuch unternimmt von Part eins in Part zwei zu kommen, oder der Kämpfer sperrt in Part zwei nur ab ohne selbst eine Technik anzusetzen, wird er verwarnt. Er bekommt einen Shido , die kleinste Bestrafung ausgesprochen, sein Gegner erhält dadurch einen Punkt. Bei gröberen Verstößen gegen die Regeln werden auch höher Strafen ausgesprochen. Diese können ebenfalls durch eine Summierung der kleineren Strafpunkte erreicht werden. Die Reihenfolge sieht folgendermaßen aus: Shido = Gegner erhält einen Punkt, Chui = Gegner erhält zwei Punkte, Keikoku = Gegner erhält drei Punkte, Hansukumake = Bei dieser Bestrafung wird der Kämpfer disqualifiziert.  
Ziel des Wettkampfes  
Das Ziel des Wettkampfsystems ist es, eine möglichst realistisch Verteidigungssituation zu symbolisieren. Ein Wettkämpfer ist im Kampf einer Stresssituation ausgesetzt, in der er sich behaupten muss. In einer Wettkampfsituation werden Reaktionsfähigkeit, Ausdauer, Schnelligkeit, mentale und körperliche Belastbarkeit und eine möglichst optimale Technikausführung gefordert. Daher müssen genau diese für die Selbstverteidigung notwendigen Eigenschaften speziell trainiert werden. Die Kampfrichter sind angewiesen darauf zu achten, dass die Techniken von den Kämpfern kontrolliert ausgeführt werden. Natürlich hat das Ju-Jutsu Wettkampfsystem außer dem nützlichen Selbstverteidigungsaspekt noch mehr zu bieten. Dank der Vielfältigkeit der erlaubten Techniken, hat jeder Kämpfer die Möglichkeit seinen individuellen Stil und Taktik zu entwickeln und umzusetzen.
Das wichtigste am Sport sollte jedoch immer im Vordergrund stehen, und das ist der Spaß am Sport und damit auch das Fairplay.
 
   
Ju-Jutsu Duo - Wettkampf  
   
Das Duo System ist eine Art technischer Wettkampf, bei dem zwei Paare gegeneinander antreten. Es werden die Verteidigungen gegen mehrere vorherbestimmte Angriffe demonstriert. Die 20 definierten Angriffe sind in 4 Serien zu je 5 Angriffen unterteilt. Jedes der Paare führt die eigenen freien Verteidigungen vor, wobei die Abwehrtechniken vom Verteidiger vorher festgelegt und einstudiert werden. Die von den beiden Duos gezeigten Techniken werden anschließend bewertet und miteinander verglichen.
Der Wettkampf wird von 2 Paaren ausgetragen, von einem Mattenrichter organisiert und von 5 Jury-Mitgliedern bewertet.
Paar 1 trägt rote, Paar 2 weiße Gürtel. Jede der 4 Angriffsserien besteht aus 5 Angriffen. Der Mattenrichter lost 3 Techniken aus jeder Serie aus und zeigt diese dem ersten Paar jeweils kurz vor dem Angriff an. Das zweite Paar führt dieselben Angriffe aus, jedoch in umgekehrter Reihenfolge.
Die Jury bewertet nach folgenden Gesichtspunkten:
- Haltung - Effektivität - Schnelligkeit - Kontrolle - Kraftvoller Angriff
Die Bewertung erfolgt für jede Serie im Punktebereich 1 – 10, gewonnen hat das Paar mit der höheren Gesamtpunktzahl.
 
   

Die Angriffe im Duo - System

 
 
Serie 1:
Festhaltegriffe
Serie 1 - Angriff 1:
Beide Hände erfassen das rechte Handgelenk bzw. den unteren Teil des Unterarms

Serie 1 - Angriff 2:
Die rechte Hand des Angreifers erfasst das rechte Revers des Verteidigers

Serie 1 - Angriff 3:
Würgen von vorne mit beiden Händen

Serie 1 - Angriff 4:
Würgen von der Seite mit beiden Händen

Serie 1 - Angriff 5:
Die rechte Hand greift die linke Schulter oder auch den Oberarm des Verteidigers von hinten an

Serie 2:
Umklammerungsangriffe
Serie 2 - Angriff 1:
Körperumklammerung von vorne unter den Armen

Serie 2 - Angriff 2:
Körperumklammerung von vorne über den Armen

Serie 2 - Angriff 3:
Schwitzkasten von der Seite

Serie 2 - Angriff 4:
Schwitzkasten von vorne (linksseitiger Angriff)

Serie 2 - Angriff 5:
Freies Würgen von hinten

Serie 3:
Schläge und Tritte
Serie 3 - Angriff 1:
Gerader Fauststoß zum Kopf

Serie 3 - Angriff 2:
Gerader Fauststoß zum Körper

Serie 3 - Angriff 3:

Handaußenkantenschlag von außen

Serie 3 - Angriff 4:

Gerade Fußtechnik vorwärts zum Körper

Serie 3 - Angriff 5:
Halbkreisfußtritt zum Körper

Serie 4:
Messe- und Stockangriffe
Serie 4 - Angriff 1:
Messerstich von rechts oben nach links unten

Serie 4 - Angriff 2:

Messerstich von vorne zum Bauch

Serie 4 - Angriff 3:

Messerstich von links außen oder von links oben

Serie 4 - Angriff 4:

Stockschlag von oben

Serie 4 - Angriff 5:

Stockschlag von außen